Out of the Box oder Was ich beim neuen Manuskript (nicht) besser machte.

Nochmal für alle Schreibende (Lesende) und überhaupt….Konnte einfach nicht anders als den Beitrag weiterzugeben! 🙂

Text, Books, Rock'n'Roll

Acht Testleser gibt es für #dreiworte und jeder hat so seinen eigenen Blick auf den Text.

Meine Mutter zum Beispiel liest das Ganze im Lehrerinnen-Modus. Sie bemeckert entsprechend, dass ich die Komma-oder-nicht-Komma-Regel beim „als“ überhaupt nicht auf die Reihe kriege. Und als (hier kommt kein Komma, ha!) sie innerhalb weniger Minuten auch noch zwei Grammatikfehler findet, folgt der trockene Kommentar: „Und dich haben wir Germanistik studieren lassen…“ Hm. Ja. Ich hab dich auch lieb, Mama!

Der Män korrigiert sämtliche Mechanikerthemen und Kumpeldialoge. Von ihm erfahre ich, dass man(n) mit Ende 20 nicht mehr „Atze“, sondern „Dicker“ sagt und dass möglichst wortkarge Gespräche die besten sind. Meine Frau Doktor Schwester kreidet mir einige Logikfehler sowie die Verwechslung von Statik und Statistik an – huppsa.

Soweit sind das alles Kinkerlitzchen. Wichtige Kinkerlitzchen, aber eher der Zucker auf der Torte. Das Konfetti in den Haaren. Ihr wisst schon. Die drei wichtigsten Kritikpunkte liefern mein

Ursprünglichen Post anzeigen 433 weitere Wörter

Advertisements

2 Kommentare

  1. Sabine Wirsching · Juni 22, 2016

    wow, vielen dank!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s